Zurück zur Übersicht

Anfang November haben Gebärdensprachdolmetscher Ihren zweijährigen Universitätslehrgang „Logo!“ an der Uni Salzburg mit Zertifikat abgeschlossen. Der lange Wunsch ihre Muttersprache mit staatlicher Anerkennung beruflich auszuüben, ist endlich in Erfüllung gegangen.

Drei wissenswerte Fakten:

1. Gebärdensprache ist mehr als eine Sprache

Wer nun denkt, dass es reicht Gebärdensprache zu lernen, um sich damit weltweit verständigen zu können, der irrt sich. Weltweit gibt es 138 Gebärdensprachen – jedes Land hat seine eigene Gebärdensprache, die sich nochmals in einer Vielzahl von Dialekten unterscheidet. Die Deutsche Gebärdensprache (Abkürzung: DGS) wird in Deutschland seit 2002 als eine vollwertige Sprache angesehen.

2. Suche nach Gebärdensprachdolmetschern erweist sich als schwierig

Ein klarer Fall von Nachfrage übersteigt Angebot ist bei der Suche nach Gebärdensprachdolmetschern gegeben. Der Bedarf ist hoch, dennoch gibt nur wenige Gebärdensprachdolmetscher. Umso wichtiger, dass dem Angebotsdefizit mithilfe der Ausbildungsmöglichkeit an der Universität Salzburg entgegen gesteuert wird.

Hristo und Markus jubeln

3. Auch für Muttersprachler ist der Lehrgang ein steiniger Weg

Zwei Mitarbeiter des VerbaVoice Teams haben zwei Jahre lang viel Disziplin und eisernen Willen bewiesen, der sich ausgezahlt hat! Beide sind mit dem Abschluss des Lehrgangs staatlich geprüfter Dolmetscher für Deutsche Gebärdensprache und internationale Gebärdensprache. Eine Leistung auf die man stolz sein kann und vor allem wir als Team große Hochachtung haben.

Nochmals: Applaus, gut gemacht!

Der nächste Lehrgang ist in Planung und findet 2019 statt, die an gehörlose und hörende Menschen gerichtet ist. Mehr Infos: www.logo-salzburg.at