Zurück zur Übersicht

1. Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache ist sozusagen die leichte Variante unserer normalen deutschen Schriftsprache. Die Leichte Sprache hat viele besondere Regeln, die sie von unserer gewöhnlichen deutschen Sprache unterscheiden. Zum Beispiel werden lange zusammengesetzte Wörter mit Bindestrichen oder Punkten in einzelne Teile getrennt (Eier-Becher oder Eier·becher) und Nebensätze sind meistens verboten.

2. Wer braucht Leichte Sprache?

Leichte Sprache ist für viele verschiedene Menschen hilfreich. Die bekannteste Zielgruppe und sozusagen die „Erfinder“ der Leichten Sprache sind die Menschen mit Lernbehinderungen. Aber auch Gehörlosen hilft die Leichte Sprache zusätzlich zur Gebärdensprache oft weiter, wenn es um das Verständnis von schwierigen Texten geht. Eine recht unbekannte Zielgruppe sind demenzkranke Menschen.

Bei diesen Menschen kann die Krankheit dazu führen, dass das Verständnis von geschriebener Sprache sehr schwer wird, Leichte Sprache hilft deshalb sehr. Aber auch Sprachlerner, Leseanfänger, Kinder, Menschen mit Autismus, Menschen mit Legasthenie und alle anderen Menschen mit Verständnisproblemen kann Leichte Sprache weiterhelfen. Wichtig dabei ist: die Leichte Sprache soll das „schwere“ Deutsch nicht ersetzen – Leichte Sprache ist eher ein Zusatzangebot.

3. Was sind die Anwendungsbereiche der Leichten Sprache?

Eigentlich kann man fast alles leicht machen. Besondere Anwendung findet die Leichte Sprache aktuell auf Webseiten von offiziellen Ämtern, Städten und Dienstleistern. Aber auch Informationsmaterial wie Flyer, Broschüren oder auch Bücher werden in Leichte Sprache übersetzt. Ich habe zum Beispiel die Broschüre der KZ-Gedenkstätte Dachau in einem sehr langen Prozess in Leichte Sprache übertragen.

Als anderes Projekt habe ich ein Parteiprogramm in Leichte Sprache übersetzt. Besonders spannend sind Übersetzungen von sehr schwerem Ausgangsmaterial wie juristischen Texten oder geschichtlichen Abhandlungen – von diesen Texten können auch die Menschen profitieren, die Deutsch eigentlich gut verstehen. Auch für mich selbst immer wieder ein Lernprozess!

Eine ganz neue Einsatzmöglichkeit der Leichten Sprache bietet das von VerbaVoice zuerst verwendete „Leichte Sprache Voice-Over“. Dabei wird der gesprochene Text eines Videos durch die gesprochene Leichte Sprache Übersetzung ersetzt. Die geschriebene Übersetzung kann man dann zusätzlich als Dokument herunterladen und gleich mitlesen. Auf diese Weise wird der Text direkt den Sprechern zugeordnet und der Hörer bekommt zusätzlich einen Eindruck von der Aussprache der Wörter.

4. Was ist ein Beispiel für Leichte Sprache?

Beispielsweise die Baderegeln:

Gehe nur zum Baden, wenn du dich wohl fühlst

In Leichter Sprache:

Wenn du dich nicht gut fühlst.
Fühlst du dich nicht gut?
Bist du zum Beispiel krank?
Oder bist du sehr müde?
Dann solltest du an einem anderen Tag schwimmen gehen
Zum Schwimmen muss man nämlich fit sein.

5. Botschaft an die Leser:

Seit 2008 gilt in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention. Eine wichtige Vorgabe dieser Konvention ist die flächendeckende Übertragung von Inhalten in die Leichte Sprache. Leider ist in der Realität Leichte Sprache meistens noch immer Mangelware.

Das darf so nicht bleiben! Geschriebene Inhalte, insbesondere im Internet müssen für alle Menschen zugänglich sein – das erreichen wir nur mit einem Zusammenspiel aus technischer Barrierefreiheit, Gebärdensprachvideos und Textübersetzungen in Leichte Sprache. Alles kann leicht sein – wenn wir es nur wollen.

Barrieren brechen? Auf ondo - Der Online-Community für Menschen mit Hörbehinderung.