Zurück zur Übersicht

Im Oktober 2018 fand eine dreitägige Tagung an der Universität Hildesheim statt. Schwerpunkt der Tagung waren Themen rund um barrierefreie Kommunikation. Zahlreiche Professoren verschafften einen Überblick zum Thema leichte Sprache. Ein wichtiger Programmpunkt war die Präsentation des Handbuchs „Barriere freie Kommunikation“

Beispiel zur barriere-freien Sprache

Die Stadt sperrt eine Straße.
Auto∙fahrer können die Straße dann nicht nutzen.
Deshalb müssen die Auto∙fahrer eine Umleitung fahren.
Eine Umleitung ist ein anderer Weg.
Dieser Weg bringt die Auto∙fahrer auch zum Ziel.
Fachwörter erschweren die Sprache für viele Menschen. Barriere·freie Kommunikation achtet auf die Bedürfnisse von verschiedenen Menschen. Alle Menschen sollen Zugang zu Informationen haben.

Technologien für die Barriere freie Kommunikation

Im Rahmen der verschiedenen Dienstleistungen gaben Communication Lab., VerbaVoice und Inklusives Design Input zu ihren Dienstleistungen.
Von VerbaVoice waren zwei Mitarbeiter vertreten, zum einem ein Kollege vom Vertrieb und zum anderen eine Schriftdolmetscherin. Diese hat selbst eine Weiterbildung zur Übersetzerin mit dem Schwerpunkt leichte Sprache an der Universität Hildesheim absolviert.

Tagung barrierefreie Kommunikation in Hildesheim mit zwei Mitarbeitern von VerbaVoice

Workshops zum Thema Barrierefreie Kommunikation

Die Teilnehmer konnten sich zwischen drei Workshops entscheiden.
Workshop 1: Visualisierung von Rechts-kommunikation
Workshop 2: Bild und Type
Workshop 3: Einblick in die Deutsche Gebärdensprache

Studiengang leichte Sprache

An der Universität Hildesheim können Studierende Barrierefreie Kommunikation lernen.
Barrierefreie Kommunikation ist also auch der Name für einen neuen Studiengang. Die Forschungsstelle zur Leichten Sprache will wissenschaftliche Arbeiten sowie praktische Projekte umsetzten.

Abschluss der Tagung im Museum der Sinne

Das Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim bietet eine inklusive Dauerausstellung an. Egal, ob mit oder ohne Behinderung, jung oder alt – die Ausstellung bietet für alle Besucher Barrierefreiheit an. Auf dem interaktive Programm der Entdeckungsreise stehen folgende: Alt-Ägypten, Alt-Peru, China, Frühe Menschen und Erdgeschichte.